Aktuell sind wir telefonisch erreichbar unter 05 21 - 58 49 48 49

Home Kontakt

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)


Vertragspartner

Auf Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) kommt zwischen dem Kunden und

Lettershop Bielefeld
Holger Grünwald
Oldentruper Str. 10 | 33604 Bielefeld
Tel 0521 – 58 49 48 49
info@lettershop-bielefeld.de
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE213796857


nachfolgend Anbieter genannt, der Vertrag zustande.


§1 Allgemeines / Geltungsbereich:

Die folgenden AGB gelten für alle Geschäftsbeziehungen der Fa.


Holger Grünwald
Lettershop Bielefeld
Oldentruper Str. 10 | 33604 Bielefeld
Tel 0521 – 58 49 48 49
info@lettershop-bielefeld.de
im folgenden Auftragnehmer genannt, über die Website www.lettershop-bielefeld.de. Kunde
i.S.d. Geschäftsbedingungen sind sowohl Verbraucher als auch Unternehmer.
Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen werden, selbst bei Kenntnis, nicht Vertragsbestandteil, es sei denn, ihrer Geltung wird ausdrücklich zugestimmt.
Maßgeblich ist jeweils die zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültige Fassung.


§2 Vertragsschluss:

Die Angebote des Auftragnehmers sind freibleibend. Technische sowie sonstige Änderungen bleiben vorbehalten. Ihre Bestellungen sind bindende Angebote für den Abschluss eines Kaufvertrages über die von uns angebotenen Waren / Dienstleistungen. Der
Vertrag ist nur zustande gekommen, wenn der Auftragnehmer eine Auftragsbestätigung per E-Mail / Fax an den Kunden gesandt hat, spätestens jedoch mit Erhalt der Ware / Dienstleistung. Offensichtlich gegen die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland oder gegen ethische Grundwerte verstoßende Druckaufträge werden nicht bearbeitet.


§3 Lieferung:

Gefahrübergang Vorbehaltlich reibungslosen Betriebsablaufs können Sie den Erhalt der bestellten Waren innerhalb der auf dem Angebot angegebenen Lieferfristen erwarten. Der Auftragnehmer haftet allerdings nicht für die Einhaltung dieser Liefertermine, es sei denn, ein solcher Termin wurde dem Kunden in der Auftragsbestätigung ausdrücklich zugesichert. In diesem Fall beschränkt sich die Ersatzpflicht des
Auftragnehmers auf die Höhe des Auftragswertes. Der Liefertermin gilt als eingehalten, wenn das beauftragte Transportunternehmen an diesem Tag einen Zustellversuch unternommen hat. Die Lieferfrist verlängert sich für alle Fälle höherer Gewalt um die Zeit, die das Hindernis besteht. Als höhere Gewalt gelten insb. Streik, außergewöhnliche Naturereignisse, Störungen auf den Transportwegen, Ausnahmezustand, Betriebsstörungen
– insbesondere Störungen in den Datenleitungen – soweit diese Hindernisse nachweislich auf die Lieferung der Ware von wesentlichem Einfluss sind. In diesen Fällen wird für die Einhaltung der Lieferfristen bei Aufträgen keine Garantie übernommen. Gleiches gilt, wenn die Lieferfristen aufgrund eines regionalen Feiertages nicht eingehalten werden können. Die vorbezeichneten Umstände sind auch dann nicht vom Auftragnehmer
zu vertreten, wenn sie während seines bereits bestehenden Verzugs eintreten. Die jeweilige Rechnung wird in der Regel per Email dem Auftraggeber zugestellt. Bei Transport/Lieferung an Unternehmen gelten die Regelungen nach (B2B) Paragraph 447 BGB.


§4 Zahlung, Versandkosten, Rücksendekosten:

Zahlung:
Die auf dem Angebot genannten Preise gelten unter dem Vorbehalt, dass die dem Angebot des Kunden zugrunde liegenden Auftragsdaten unverändert bleiben. Hinweise für Kunden mit Umsatzsteuer befreiter Lieferung:Handelt es sich bei dem Kunden um einen Unternehmer mit Sitz in Österreich (EU-Ausland) und verfügt dieser über eine gültige Ust-IDNr., so ergeht die Rechnung ohne Umsatzsteuerausweis. Ist aufgrund einer
falschen Ust-IDNr. die Lieferung besteuert worden und beruhte dies auf einer unrichtigen Angabe des Kunden, so ist eine Rückerstattung der Mehrwertsteuer ausgeschlossen. Gleiches gilt bei Nichtangabe einer vorhandenen Ust.-IDNr. Kunden, deren Daten sich nach Überprüfung durch das Bundesamt für Finanzen als ungültig oder falsch erweisen, werden per e-Mail an die bei Aufgabe der Bestellung angegebene Adresse hierüber informiert und aufgefordert, innerhalb der ihnen gesetzten Frist die korrekten Daten zur USt.-ID-Nummer zu übermitteln. Nach Ablauf dieser Frist ergeht die Rechnung mit Umsatzsteuerausweis.
Es stehen die Zahlungsarten die dem Angebot zu entnehmen sind zur Verfügung:
Grundsätzlich gibt es folgende Zahlungsmöglichkeiten:
Vorabüberweisung
Rechnung bei Lieferung
Barzahlung bei Abholung.
Die Bearbeitung und Versand der bestellten Ware erfolgen unmittelbar nach Zahlungseingang, wenn so vereinbart.
AGB | Lettershop Bielefeld


Für die Aufgabe einer schriftlichen Mahnung berechnen wir 15,00 Euro Mahnkosten. Erfolgt innerhalb der genannten Frist lt. Auftrag keine Zahlung, beschreiten wir den Rechtsweg. Ist die Erfüllung des Zahlungsanspruches wegen einer nach Vertragsschluss eingetretenen oder bekannt
gewordenen Verschlechterung der Vermögensverhältnisse des Kunden gefährdet, so kann der Auftragnehmer Vorauszahlung und sofortige Zahlung aller offenen, auch der noch nicht fälligen Rechnungen verlangen, noch nicht ausgelieferte Waren zurückbehalten sowie die Weiterarbeit an noch laufenden Aufträgen einstellen. Diese Rechte stehen dem Auftragnehmer auch zu, wenn der Kunde trotz einer Verzugsbegründenden
Mahnung keine Zahlung leistet.


Der Rechnungsversand kann nach unserer Wahl auf dem Postweg oder per E-Mail erfolgen. Der Kunde stimmt zu, dass er Rechnungen elektronisch erhält.
Elektronische Rechnungen werden dem Kunden per E-Mail im PDF-Format an die vom Kunden zum Zwecke des Erhalts bekannt gegebene E-Mail-Adresse übersandt.


Der Kunde verpflichtet sich, die technischen Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass er die Rechnung vereinbarungsgemäß abrufen kann.
Eine Änderung der für den elektronischen Rechnungsversand benannten E-Mail-Adresse wird der Kunde unverzüglich mitteilen.
Im Falle einer fehlerhaften oder schuldhaft unterbliebenen Mitteilung über die Änderung der benannten E-Mail-Adresse erstattet der Kunde den durch die Adressermittlung entstandenen Schaden.


Die elektronische Rechnung gilt mit dem Eingang der E-Mail, der die elektronische Rechnung beigefügt ist, als zugegangen.
Der Kunde kann die Zustimmung zu dem elektronischen Rechnungsversand jederzeit schriftlich widerrufen.


Versandkosten, sonstige Kosten:
Zusatzkosten wie z.B. für Verpackung, Fracht, Porto, Versicherung und sonstige Versandkosten sind dem Angebot zu entnehmen oder anzufragen. Wird eine Warensendung aus Gründen, die der Kunde zu vertreten hat, auf dessen Wunsch ein weiteres Mal an ihn versandt, so hat er die hierfür anfallenden Kosten zu tragen.


Rücksendekosten:
Besteht ein Widerrufsrecht und wird von diesem Gebraucht gemacht, trägt der Kunde die Kosten der Rücksendung.


§5 Eigentumsvorbehalt:

Der Auftragnehmer behält sich das Eigentum an der Ware bis zur vollständigen Zahlung des Kaufpreises vor, bei Unternehmern darüber hinausgehend bis zur vollständigen Begleichung aller Forderungen aus einer laufenden Geschäftsbeziehung. Der Unternehmer ist berechtigt, die Ware im ordentlichen Geschäftsgang weiter zu veräußern. Er tritt uns bereits jetzt alle Forderungen in Höhe des Rechnungsbetrages ab, die ihm durch die Weiterveräußerung gegen einen Dritten erwachsen. Wir nehmen die Abtretung an. Nach der Abtretung ist der Auftragnehmer zur Einziehung der Forderung ermächtigt. Wir behalten uns vor, die Forderung selbst einzuziehen, sobald der Unternehmer seinen Zahlungsverpflichtungen nicht ordnungsgemäß nachkommt und in Zahlungsverzug gerät. In diesem Falle kann der Auftragnehmer verlangen, dass der Kunde die abgetretenen Forderungen und deren Schuldner bekanntgibt, alle zum Einzug erforderlichen Angaben macht, die dazugehörigen Unterlagen aushändigt und den Schuldnern (Dritten) die Abtretung mitteilt.


§6 Gewährleistung / Haftung:

Der Auftraggeber hat die Korrektheit der gelieferten oder gestellten Daten durch Dritte in jedem Fall zu prüfen. Für uns vom Kunden per E-Mail oder Datenträger übersandte Druckaufträge (Dateien), übernehmen wir keine Haftung. Im Falle einer wirksamen Stornierung des Auftrags hat der Kunde alle bis zu diesem Zeitpunkt angefallenen Produktionskosten, wie z.B. Folienplotts, Drucke oder ähnliches, zu übernehmen. Im Fall der Zustimmung zur Auftragsabwicklung ohne Vergleichsunterlagen wie z.B. Farbmuster oder Stoffmuster liegt die Verantwortung für die Fehler im Inhalt, sowie der Gestaltung und die Farbgebung beim Kunden. Beim Fehlen eines Farbmusters trägt der Auftragnehmer keine Verantwortung für die erreichten Farben des Druckes. Der Auftragnehmer übernimmt auch keine Korrekturen des Inhalts der vom Kunden zugesandten Unterlagen / Daten. Es sei den der Kunde beauftragt ausdrücklich mit der Entwurfserstellung, dann kann das Drucken nach der Akzeptierung der Korrektheit des Inhalts und der Grafik durch den Auftraggeber erfolgen.
Die Farbwiedergabe auf verschiedenen Druckmaterialien wie: Folie, Bannermaterial, Foliendruck, Textildruck kann unterschiedlich ausfallen und stellt keinen Reklamationsgrund dar.
Bei allen Farbtönen und Maßen gelten die branchenüblichen oder dem Verwendungszweck vertretbaren Toleranzen und sind bei uns nicht reklamierbar.
Gerade bei bei mehrteiligen Foliendrucken kann es bei der Verklebung immer zu leichten Versätzen bei Übergängen /Überlappungen kommen, da es sich um unabhängig voneinander produzierte Drucke handelt. Geringe Abweichungen stellen ebenfalls keinen Reklamationsgrund dar.
Maschinenhersteller definieren die möglichen Schwankungen wie folgt:


Aufkleber, Plakate & Poster, Schilder
Schriften min. 2,2 mm
Dunkle Linien auf hellem Hintergrund min. 0,2 mm
Helle Linien auf dunklem Hintergrund min. 0,5 mm
Mögliche Maßabweichung beim Zuschnitt +/- 1,5mm
Passer +/- 0,3 mm


Planen /Banner / Direktplattendrucke
Schriften min. 7,5 mm
Dunkle Linien auf hellem Hintergrund min. 0,2 mm
Helle Linien auf dunklem Hintergrund min. 0,5 Punkt
Mögliche Maßabweichung beim Zuschnitt +/- 1%
Passer +/- 1,5 mm
Im Gesamtbild ist dies kaum wahrzunehmen.


Geringfügige Abweichungen vom Original können bei farbigen Reproduktionen in allen Herstellungsverfahren (wie Folienherstellung, Bannerdruck und Drucke allgemein, Textildruck) entstehen und können nicht beanstandet werden. Dies gilt technisch bedingt ebenfalls bei sonstigen Vorlagen auch wenn diese vom Auftragnehmer erstellt wurden.
Der Auftraggeber ist für die Art, die Qualität, den Inhalt, die Zuschnitte und die Folgen eventueller Fehlerhaftigkeit der von ihm bereitgestellten Druckunterlagen (bei der Auftragsdurchführung ) ausschließlich verantwortlich, und der Auftragnehmer ist für die Qualität der von ihm angebotenen, zur Erbringung der Dienstleistung verwendeten Materials verantwortlich.
Der Auftragnehmer ist für die vom Auftraggeber zu vertretenden Verspätungen gegenüber dem Zeitplan in der Bereitstellung von Druckunterlagen nicht verantwortlich. Die Bereitstellung von unvollständigen bzw. fehlerhaften Druckunterlagen verpflichtet den Auftragnehmer zur Verlängerung der Lieferfrist. Zugesandte Daten werden von uns nicht standartmäßig überprüft. Gelieferte Druckdaten prüfen wir nur auf Ihren Wunsch gegen einen Aufpreis.
Beanstandungen wegen offensichtlicher Mängel hat der Kunde uns innerhalb einer Woche ab Empfang der Ware anzuzeigen, andernfalls ist die Geltendmachung des Gewährleistungsanspruches für den Unternehmer ausgeschlossen. Der Kunde ist verpflichtet, die Lieferung auch bei äußerlicher Unversehrtheit unverzüglich auf etwaige Schäden zu überprüfen und uns eine Beanstandung innerhalb einer Woche nach Erhalt der Ware mitzuteilen. Offensichtliche Transportschäden sind sofort beim Zusteller des beauftragten Transportunternehmens zu reklamieren, diesbezügliche spätere Beanstandungen werden nicht akzeptiert. Kommt im Falle einer berechtigten Reklamation eine Nachbesserung oder Ersatzlieferung nicht in Betracht, ist der Auftragnehmer berechtigt, dem Kunden eine Gutschrift in angemessener Höhe auszustellen. Bei berechtigten Beanstandungen haben Verbraucher die Wahl, ob die Nacherfüllung durch Nachbesserung oder Ersatzlieferung erfolgen soll. Wir sind berechtigt, die Art der gewählten Nacherfüllung zu verweigern, wenn sie nur mit unverhältnismäßigen Kosten möglich ist und die andere Art der Nacherfüllung ohne erhebliche Nachteile für den Verbraucher bleibt. Bei Unternehmern leisten wir für Mängel der Ware zunächst nach unserer AGB | Lettershop Bielefeld

nach oben